Immer auf dem neuesten Stand

An dieser Stelle informieren wir Sie immer aktuell zu laufenden Diskussionen oder wichtigen Erkenntnissen aus der medizinischen Forschung und der klinischen Praxis.

Etwa 44% aller Endometriose-Patientinnen weisen Endometriome auf. Kontrovers diskutiert wird seit Jahren die Frage der Notwendigkeit einer operativen Intervention  vor assistierten reproduktionsmedizinischen Therapien.
In einem aktuellen Review wurde diese praxisrelevante Frage behandelt (Brink Laursen et al. Surgery versus conservative management of endometriomas in subfertile women. A systematic review. Acta Obstet. Gynecol. Scand. 2017; 96: 727-735).
Unter 686 Arbeiten fanden sich lediglich...

[mehr ...]

Es ist bekannt, dass der AMH-Wert beim PCO-Syndrom (PCOS) als Ausdruck der vermehrten Follikelzahl steigt. Interessant ist daher die Frage, ob eine Gewichtsreduktion bei adipösen Frauen den AMH-Wert senken kann. Die Daten in der Literatur dazu sind widersprüchlich.
Vorgestellt wird hier eine aktuelle longitudinale Studie, welche die AMH-Veränderungen adipöser Mädchen (13-16 Jahre) mit und ohne PCOS unter einer 1-jährigen Lifestyle-Intervention beobachtete (Reinehr et al. Weight loss in obese...

[mehr ...]

Die Anwendung einer systemischen Östradiol-basierten Hormontherapie reduziert das Risiko, an einer vaskulären oder Alzheimer-Demenz zu versterben. Dabei ist der Effekt bei der vaskulären ausgeprägter als bei der Alzheimer-Demenz (Mikkola et al. Lower Death Risk for Vascular Dementia Than for Alzheimer's Disease With Postmenopausal Hormone Therapy Users. J. Clin. Endocrinol. Metab. 2017; 102: 870-877).
Mit Hilfe eines nationalen Krankenversicherungsregisters identifizierten Mikkota et al. 489.105...

[mehr ...]

Ulipristalacetat wird als Notfallkontrazeption (ellaOne®) und zur Behandlung des Uterus myomatosus (Esmya®) verwendet. Es besitzt eine unterschiedliche agonistische und antagonistische Wirkung am Progesteron-Rezeptor und somit auch eine unterschiedliche Effektivität am Myo- bzw. Endometrium. Bekannt ist, dass sich unter der Medikation das Endometrium histopathologisch im Sinne einer Progesteron-Rezeptor-Modulator assoziierten endometrialen Veränderung (sog. PAEC) darstellen kann. Die Frage ist,...

[mehr ...]

Das vermutlich Mitte 2018 in Kraft tretende Samenspenderegistergesetz ermöglicht durch eine Samenspende gezeugten Kindern, ab dem 16. Geburtstag eine Auskunft beim Samenspenderegister zu beantragen. Diese neu eingerichtete zentrale Registrierung vereinfacht die Recherche. Daten über Name, Geburtstag, Geburtsort und Staatsangehörigkeit sind vorgeschrieben. Auch kann der Spender freiwillig ergänzende Angaben über seine Person für das Kind hinterlassen, z.B. Aussehen, Bildungsstand, Bewegungsgründe...

[mehr ...]

Bei Frauen ist die Fertilität bekanntermaßen stark altersabhängig. So sinkt sowohl die natürliche Chance auf eine Empfängnis als auch die Erfolgsrate bei einer Kinderwunschbehandlung mit zunehmendem Alter. Zur Vorhersage der individuellen weiblichen Fertilität unter anderem für die Beratung vor einer Kinderwunschtherapie, zur Fertilitätsprotektion oder die Fortführung kontrazeptiver Maßnahmen fehlen aber nach wie vor valide Daten, berechnet auf der Grundlage eines einzelnen Zyklusses mit dem...

[mehr ...]

Kombinierte orale Kontrazeptiva gehören zu den sichersten und meistverwendeten Verhütungsmittelnn. Ihre hohe Wirksamkeit beruht vor allem auf einer zuverlässigen und regelmäßigen Einnahme. Den Einfluss der Präparate auf das allgemeine Wohlbefinden und die Depressivität der Anwenderinnen als mögliche Ursache einer hohen Rate nicht eingenommener Tabletten oder der vorzeitigen Beendigung der Einnahme untersuchte jetzt eine schwedische Placebo-kontrollierte Studie mit 340 Teilnehmerinnen, von denen...

[mehr ...]

Über 70% aller Frauen leiden unter Wechseljahresbeschwerden, zu denen Hitzewellen als typisches und häufigstes Symptom zählen. Das Auftreten der Beschwerden steht im Zusammenhang mit dem altersabhängig auftretenden Östrogenmangel. Eine Hormontherapie ist der bisher wirksamste Ansatz für eine Beschwerdelinderung. Wenngleich bei einem Großteil der behandelten Frauen als sehr sicher einzuschätzen und auch mit zusätzlichen Vorteilen zum Beispiel für die Knochengesundheit verbunden, wurden Risiken...

[mehr ...]