So handhaben Sie Ampullen und Spritzen

Hier am schwierigsten Beispiel erklärt, nämlich den Brechampullen. Es gibt eine Vielzahl von Präparaten, bei denen die Handhabung oft leichter ist.

  1. Eine lange Kanüle auf eine Spritze aufsetzen.
  2. Ein Fläschchen mit dem Lösungsmittel in die Hand nehmen und mit dem Punkt (Sollbruchstelle, befindet sich am Flaschenhals) nach vorne drehen.
  3. Den Hals der Ampulle mit einem Tupfer anfassen und den Flaschenhals nach hinten knicken. Das geht unter gleichzeitigem Zug nach oben noch besser.
  4. Wenn nötig (falls also keine Durchstechampulle): Gleiches Vorgehen mit der Ampulle, die den Wirkstoff enthält.
  5. Nun die Kanüle in die Flasche mit dem Lösungsmittel einführen und den Stempel der Spritze nach oben ziehen bis die gesamte Flüssigkeit herausgesaugt ist und sich in der Spritze befindet.
  6. Nun die Kanüle in die Flasche mit der Trockensubstanz einführen und den Stempel der Spritze wieder nach unten drücken, so dass die Flüssigkeit die Trockensubstanz komplett auflöst.
  7. Evtl. leicht schütteln, das löst den Rest der Trockensubstanz auf.
  8. Nun den Stempel der Spritze wieder nach oben ziehen, so dass der Inhalt der Flasche wieder in der Spritze ist.
  9. Nun muss die Kanüle gewechselt werden. Meist ist dies eine kleinere und feinere.
  10. Die Luft aus der Spritze entfernen, indem man die Nadel nach oben hält und die Luftblasen vorsichtig herausdrückt. Leichtes Klopfen gegen die Spritze lässt die Luftblasen aufsteigen
  11. Die Spritzen können im Prinzip an vielen Stellen des Körpers gespritzt werden. Am einfachsten und ungefährlichsten ist es direkt rechts und links unterhalb des Bauchnabels. Alternativ ist auch der Oberschenkel möglich (Vorderseite).

Subkutane Injektion. Spritzen unter die Haut.

Im Rahmen der Hormontherapie Spritzen zu setzen, ist gar nicht so schwer. Hier zeigen wir Ihnen, wie.